bühne S

September 2017

Freitag

15. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Reservationen: Per Email an 

 sabo.team@yahoo.de

SaBo Sauter Bohny

Alles auf Anfang

von Katharina Bohny und Cordula Sauter


Die grosse Liebe geht schief. Was kann da noch kommen? Mit Texten und Liedern diskutieren wir über die Liebe und das Verlassen werden, über weibliche Stärken und Stolpersteine und streiten uns wie lange Frau im Regen auf einen Mann warten soll. Ein dramatisch-witziger Abend über das Scheitern und den Mut, neu anzufangen.

Mitwirkende:
Katharina Bohny, Cordula Sauter

 

https://www.katharina-bohny.ch/theater/alles-auf-anfang/

 

Samstag

16. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Reservationen: Per Email an 

 sabo.team@yahoo.de

SaBo Sauter Bohny

Alles auf Anfang

von Katharina Bohny und Cordula Sauter


Die grosse Liebe geht schief. Was kann da noch kommen? Mit Texten und Liedern diskutieren wir über die Liebe und das Verlassen werden, über weibliche Stärken und Stolpersteine und streiten uns wie lange Frau im Regen auf einen Mann warten soll. Ein dramatisch-witziger Abend über das Scheitern und den Mut, neu anzufangen.

Mitwirkende:
Katharina Bohny, Cordula Sauter

 

https://www.katharina-bohny.ch/theater/alles-auf-anfang/

 

Donnerstag

21. September

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–; ermässigt 15.–; Gönner 35.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Elena Morena Weber & OFF deluxe

GEORGE

 

George, eine Metapher für Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit, erinnert sich an die Vergangenheit und freut sich auf ein nahes Ende. Melancholie und Traurigkeit bestimmen seine Existenz, während surreale Langsamkeit das Tempo angibt. Ein Paradox in der Zeit des rastlosen Multitaskings. Jedoch aus neuer Perspektive betrachtet vielleicht ein durchaus lebenswerter Zustand.

Mitwirkende:
Choreografie | Tanz: Elena Morena Weber
Stimmen: Isabella Bartdorff, Tobias Ergenzinger, Anna Shumaylova
Szenische Einrichtung: Tom Schneider
Dramaturgie: Tobias Ergenzinger
Bühne: Jens Dreske
Produktion: ELMO's AT WORK
Co-Produktion: OFF deluxe
Residenz: Tanzhaus Zürich, E-Werk Freiburg, Gessnerallee Zürich

 

www.elenamorena.com

Freitag

22. September

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–; ermässigt 15.–; Gönner 35.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Elena Morena Weber & OFF deluxe

GEORGE

 

George, eine Metapher für Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit, erinnert sich an die Vergangenheit und freut sich auf ein nahes Ende. Melancholie und Traurigkeit bestimmen seine Existenz, während surreale Langsamkeit das Tempo angibt. Ein Paradox in der Zeit des rastlosen Multitaskings. Jedoch aus neuer Perspektive betrachtet vielleicht ein durchaus lebenswerter Zustand.

Mitwirkende:
Choreografie | Tanz: Elena Morena Weber
Stimmen: Isabella Bartdorff, Tobias Ergenzinger, Anna Shumaylova
Szenische Einrichtung: Tom Schneider
Dramaturgie: Tobias Ergenzinger
Bühne: Jens Dreske
Produktion: ELMO's AT WORK
Co-Produktion: OFF deluxe
Residenz: Tanzhaus Zürich, E-Werk Freiburg, Gessnerallee Zürich

 

www.elenamorena.com

Samstag

23. September

20:30 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–; ermässigt 15.–; Gönner 35.–

Reservationen: Per Email an info@nospam.invalid

Elena Morena Weber & OFF deluxe

GEORGE

 

George, eine Metapher für Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit, erinnert sich an die Vergangenheit und freut sich auf ein nahes Ende. Melancholie und Traurigkeit bestimmen seine Existenz, während surreale Langsamkeit das Tempo angibt. Ein Paradox in der Zeit des rastlosen Multitaskings. Jedoch aus neuer Perspektive betrachtet vielleicht ein durchaus lebenswerter Zustand.

Mitwirkende:
Choreografie | Tanz: Elena Morena Weber
Stimmen: Isabella Bartdorff, Tobias Ergenzinger, Anna Shumaylova
Szenische Einrichtung: Tom Schneider
Dramaturgie: Tobias Ergenzinger
Bühne: Jens Dreske
Produktion: ELMO's AT WORK
Co-Produktion: OFF deluxe
Residenz: Tanzhaus Zürich, E-Werk Freiburg, Gessnerallee Zürich

 

www.elenamorena.com

Freitag

29. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.–

Reservationen: Per Email an house.pain@nospam.invalid

House of Pain - physical dance theater

Mother is the be(a)st

 

"Sie war beides, beides und noch vieles mehr, sie war Engelsbild und Satan, Mann und Weib in einem, Mensch und Tier, höchstes Gut und äusserstes Böses" - Herman Hesse

Die Tanzkompanie House of Pain thematisiert und überprüft in ihrem neuen abendfüllenden Tanzstück allgemein gültige Thesen und Meinungen zum Thema Mutter.

 

Choreografie & Performance: Jasmin Hauck, David Schwindling und Cecilia Wretemark
Produktion: House of Pain
Bühne & Kostüm: Mikki J. Levy-Strasser
Bühnen Technik & Licht Design: Robin Pushparatnam

www.houseofpain-physicaldancetheatre.com



Samstag

30. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 30.–/25.–

Reservationen: Per Email an house.pain@nospam.invalid

House of Pain - physical dance theater

Mother is the be(a)st

 

"Sie war beides, beides und noch vieles mehr, sie war Engelsbild und Satan, Mann und Weib in einem, Mensch und Tier, höchstes Gut und äusserstes Böses" - Herman Hesse

Die Tanzkompanie House of Pain thematisiert und überprüft in ihrem neuen abendfüllenden Tanzstück allgemein gültige Thesen und Meinungen zum Thema Mutter.

 

Choreografie & Performance: Jasmin Hauck, David Schwindling und Cecilia Wretemark
Produktion: House of Pain
Bühne & Kostüm: Mikki J. Levy-Strasser
Bühnen Technik & Licht Design: Robin Pushparatnam

www.houseofpain-physicaldancetheatre.com



Januar 2018

Donnerstag

11. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen: Per Email beatricestebler@nospam.invalid

oder Tel: 076 373 79 43

Verein KulturFutur

DELETE

Beatrice Stebler

Sie treffen sich in einem Hotel, haben sich auf einer Internetplattform für eine - und nur für eine Nacht - verabredet. Wie geht man auseinander, wenn man sich berührt hat? Eine lange Nacht, ein Warten auf den Morgen. Satz für Satz verweigern sich die beiden der Nähe und haben sie längst geschaffen.

Spiel: Miriam Japp, Jürg Plüss

Regie: Eveline Ratering

Freitag

12. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen: Per Email beatricestebler@nospam.invalid

oder Tel: 076 373 79 43

Verein KulturFutur

DELETE

Beatrice Stebler

Sie treffen sich in einem Hotel, haben sich auf einer Internetplattform für eine - und nur für eine Nacht - verabredet. Wie geht man auseinander, wenn man sich berührt hat? Eine lange Nacht, ein Warten auf den Morgen. Satz für Satz verweigern sich die beiden der Nähe und haben sie längst geschaffen.

Spiel: Miriam Japp, Jürg Plüss

Regie: Eveline Ratering

Samstag

13. Januar

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen: Per Email beatricestebler@nospam.invalid

oder Tel: 076 373 79 43

Verein KulturFutur

DELETE

Beatrice Stebler

Sie treffen sich in einem Hotel, haben sich auf einer Internetplattform für eine - und nur für eine Nacht - verabredet. Wie geht man auseinander, wenn man sich berührt hat? Eine lange Nacht, ein Warten auf den Morgen. Satz für Satz verweigern sich die beiden der Nähe und haben sie längst geschaffen.

Spiel: Miriam Japp, Jürg Plüss

Regie: Eveline Ratering

Sonntag

14. Januar

17:00 Uhr

Eintritt: Fr. 35.–/25.–

Reservationen: Per Email beatricestebler@nospam.invalid

oder Tel: 076 373 79 43

Verein KulturFutur

DELETE

Beatrice Stebler

Sie treffen sich in einem Hotel, haben sich auf einer Internetplattform für eine - und nur für eine Nacht - verabredet. Wie geht man auseinander, wenn man sich berührt hat? Eine lange Nacht, ein Warten auf den Morgen. Satz für Satz verweigern sich die beiden der Nähe und haben sie längst geschaffen.

Spiel: Miriam Japp, Jürg Plüss

Regie: Eveline Ratering

 



bearbeiten