bühne S

Mai 2019

Donnerstag

2. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.– / 15.–

Abendkasse ab 19:30

Reservationen:  info@eventuell.ch

eventuell.

eventuell. connected19

 

„eventuell. connected“ setzt einen neuen Schwerpunkt auf die Kollaboration mit jungen Komponist(inn)en. Die beiden Kompositionsaufträge konnten an den österreichischen Komponisten Julian Siffert sowie an den französisch-dänischen Komponisten Loïc Destremau vergeben werden. Zudem steht das Werk "If music be the food of love" von Maximilian Marcoll im  diesjährigen Programm.

Mitwirkende:
Manuela Villiger, Vera Wahl
Saxophone / Performance

www.eventuell.ch

Freitag

10. Mai

19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Reservationen:  infofusionsur@nospam.invalid
Abendkasse ab: 18:15 Uhr

Fusión Sur

«De la urbe a la isla»

Mariangelic Schärrer Favier

 

Theater auf Spanisch
De la urbe a la isla, es una comedia dramática que plantea el conflicto entre dos hermanas que vuelven a reencontrase después de varios años en la isla, donde juntas vivieron su infancia. Las dos son apasionadas de las artes escénicas, sin embargo, cada una ha vivido su pasión de forma distinta.

Las dos figuras principales ensayan el montaje de una obra teatral y entre ensayos se pondrá al descubierto, gracias a diálogos irónicos y burlescos, sus frustraciones, alegrías y puntos de vista. El repentino encierro en una de esas noches de ensayo desencadenará un montón de reacciones y sucesos inusuales que llevará al espectador del llanto a la risa y de la risa al llanto.

“Más allá de darle una interpretación geográfica a esta pieza teatral, el objetivo se centra en la percepción de lo que somos y lo que vivimos basado en la expansión y restricción. La urbe representa la apertura, independencia, desapego. Confusión y caos, si ese esparcimiento es descontrolado. Mientras que la isla, su lado opuesto, es el antagonista que se aferra a creencias, limitaciones psíquicas y sociales vividas, por voluntad propia o por imposición. Entrelíneas, de la urbe a la isla invita a la reflexión sobre todos aquellos temas o condiciones de vida que, por convicción o exigencias, viven en el encierro y salir se convierte en una utopía”

Schauspiel:
Mariangelic Schärrer Favier; Vanesa Ruosch; Claudia Teuscher

Regie: Mariangelic Schärrer Favier

Samstag

11. Mai

19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.– / 20.–

Reservationen:  infofusionsur@nospam.invalid
Abendkasse ab: 18:15 Uhr

Fusión Sur

«De la urbe a la isla»

Mariangelic Schärrer Favier

 

Theater auf Spanisch
De la urbe a la isla, es una comedia dramática que plantea el conflicto entre dos hermanas que vuelven a reencontrase después de varios años en la isla, donde juntas vivieron su infancia. Las dos son apasionadas de las artes escénicas, sin embargo, cada una ha vivido su pasión de forma distinta.

Las dos figuras principales ensayan el montaje de una obra teatral y entre ensayos se pondrá al descubierto, gracias a diálogos irónicos y burlescos, sus frustraciones, alegrías y puntos de vista. El repentino encierro en una de esas noches de ensayo desencadenará un montón de reacciones y sucesos inusuales que llevará al espectador del llanto a la risa y de la risa al llanto.

“Más allá de darle una interpretación geográfica a esta pieza teatral, el objetivo se centra en la percepción de lo que somos y lo que vivimos basado en la expansión y restricción. La urbe representa la apertura, independencia, desapego. Confusión y caos, si ese esparcimiento es descontrolado. Mientras que la isla, su lado opuesto, es el antagonista que se aferra a creencias, limitaciones psíquicas y sociales vividas, por voluntad propia o por imposición. Entrelíneas, de la urbe a la isla invita a la reflexión sobre todos aquellos temas o condiciones de vida que, por convicción o exigencias, viven en el encierro y salir se convierte en una utopía”

Schauspiel:
Mariangelic Schärrer Favier; Vanesa Ruosch; Claudia Teuscher

Regie: Mariangelic Schärrer Favier

Donnerstag

16. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Tickets und infos unter:

www.harriolli.ch

Harri Olli

Harri Olli macht es Büro uf...

Improvisierte Geschichten aus dem Office

Improvisiertes Theater trifft auf Büroalltag. Zusammen mit dem Publikum werden Hauptfiguren aus dem Moment erfunden und in einen ganz normalen Büroalltag geschickt. Nach und nach kommen verborgene Eigenheiten, wahre Hierarchien, Verbündete und Rivalen zum Vorschein. Zwischen Post-it’s und schmutzigem Geschirr, Flipcharts und Pausenraum, Chefbüro und Wasserspender vermischt sich unweigerlich beruflicher und privater Alltag. Das Ensemble Harri Olli richtet seinen Kamerablick auf genau diese Schnittstellen, lässt die Figuren zeitnah kommentieren und gibt dem Publikum abwechselnd Einblicke in ihr Innen- und Aussenleben. „Harri Olli macht es Büro uf...“ Geschichten aus dem wahren Leben des täglichen Bürowahnsinns, jeden Abend neu erfunden und frisch improvisiert!

Mitwirkende:
Niggi Hégelé, Nina Zeltner, David Wüthrich, Maura Berardi, David Suivez (DJ)

 

Freitag

17. Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Tickets und infos unter:

www.harriolli.ch

Harri Olli

Harri Olli macht es Büro uf...

Improvisierte Geschichten aus dem Office

Improvisiertes Theater trifft auf Büroalltag. Zusammen mit dem Publikum werden Hauptfiguren aus dem Moment erfunden und in einen ganz normalen Büroalltag geschickt. Nach und nach kommen verborgene Eigenheiten, wahre Hierarchien, Verbündete und Rivalen zum Vorschein. Zwischen Post-it’s und schmutzigem Geschirr, Flipcharts und Pausenraum, Chefbüro und Wasserspender vermischt sich unweigerlich beruflicher und privater Alltag. Das Ensemble Harri Olli richtet seinen Kamerablick auf genau diese Schnittstellen, lässt die Figuren zeitnah kommentieren und gibt dem Publikum abwechselnd Einblicke in ihr Innen- und Aussenleben. „Harri Olli macht es Büro uf...“ Geschichten aus dem wahren Leben des täglichen Bürowahnsinns, jeden Abend neu erfunden und frisch improvisiert!

Mitwirkende:
Niggi Hégelé, Nina Zeltner, David Wüthrich, Maura Berardi, David Suivez (DJ)

 

Samstag

18 Mai

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.–/20.–

Tickets und infos unter:

www.harriolli.ch

Harri Olli

Harri Olli macht es Büro uf...

Improvisierte Geschichten aus dem Office

Improvisiertes Theater trifft auf Büroalltag. Zusammen mit dem Publikum werden Hauptfiguren aus dem Moment erfunden und in einen ganz normalen Büroalltag geschickt. Nach und nach kommen verborgene Eigenheiten, wahre Hierarchien, Verbündete und Rivalen zum Vorschein. Zwischen Post-it’s und schmutzigem Geschirr, Flipcharts und Pausenraum, Chefbüro und Wasserspender vermischt sich unweigerlich beruflicher und privater Alltag. Das Ensemble Harri Olli richtet seinen Kamerablick auf genau diese Schnittstellen, lässt die Figuren zeitnah kommentieren und gibt dem Publikum abwechselnd Einblicke in ihr Innen- und Aussenleben. „Harri Olli macht es Büro uf...“ Geschichten aus dem wahren Leben des täglichen Bürowahnsinns, jeden Abend neu erfunden und frisch improvisiert!

Mitwirkende:
Niggi Hégelé, Nina Zeltner, David Wüthrich, Maura Berardi, David Suivez (DJ)

 

Samstag

25. Mai

Abendvortstellung

Infos unter www.cczuric.cat

La Quinta Forca

FUITA

von Jordi Galceran

 

gespielt von La Quinta Forca

Regie: Joan Piñol

 

www.cczuric.cat

Sonntag

26. Mai

Matinée

Infos unter www.cczuric.cat

La Quinta Forca

FUITA

von Jordi Galceran

 

gespielt von La Quinta Forca

Regie: Joan Piñol

 

www.cczuric.cat

September 2019

Donnerstag

5. September

20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.– / 15.–

Abendkasse ab 19:30

Reservationen:

 info@eventuell.ch

eventuell.

eventuell. human

Manuela Villiger und Vera Wahl

 

Als Startpunkt für das Projekt „eventuell. human“ stehen lange Diskussionen des Duos über das Menschsein – über das Sein eines Jeden aber auch über das Sein des Performers im Spezifischen und über den damit implementierten Widerspruch. Das Duo setzt im neuen Projekt die körperlichen, emotionalen, biologischen, geistigen und triebhaften Parameter eines Menschen in den Mittelpunkt und versucht Wege zu finden, all diesen Bedürfnissen eine tragende Rolle in der Performance einzuräumen.
Erstmals komponieren und produzieren die beiden Musikerinnen die ganze Performance selber – dies ermöglicht eventuell. sich nicht nur interpretatorisch und konzeptuell, sondern auch inhaltlich und musikalisch sehr gezielt zum Thema auszudrücken.

Mitwirkende:
Manuela Villiger und Vera Wahl

 

www.eventuell.ch

 



bearbeiten